banner3
rfid in Museen und Galerien: eine Rezension

2017-10-13 16:40:21

wir sind High-Tech-Hersteller spezialisiert in der Herstellung von Radio Frequency Identification (RFID)samrt label Sie können feststellen, dass rfid-Technologien zunehmend in Anwendungen in Museen und anderen Erbe- und Bildungseinrichtungen integriert werden. Viele dieser Institutionen haben einzigartige Möglichkeiten gefunden, die Technologie zu nutzen, um das Management ihrer Sammlungen sowie die Besuchererfahrung vor Ort zu verbessern. Wie bereits in früheren Blogs erwähnt, nutzt das Curpanion-System die rfid-Technologie, um das Besuchererlebnis vor Ort und nach dem Museum in naturgeschichtlichen Galerien und zoologischen Sammlungen zu verbessern. dieser Blog fasst die Forschung zusammen, die wir in der Anwendung von rfid in Museen gemacht haben, und beleuchtet sowohl das Potential als auch die Problematik der Verwendung von rfid (und verwandter) Technologie in dieser Umgebung.
Es gibt drei Hauptarten, auf denen rfid derzeit in der Museumsumgebung angewendet wird:
1. Artefaktverfolgung
2. Sicherheit
3. Besuchererfahrung
Jede dieser Anwendungen wird der Reihe nach überprüft, aber zuerst eine kurze Einführung in rfid für das Unvertraute.
Grundlagen:
Radiofrequenz-Identifikation (rfid) verwendet Radiowellen, um zwischen zwei Objekten zu kommunizieren: einem Leser und einem Tag. rfid-Kommunikation ist die gleiche wie eine Zweiweg-Funkkommunikation in dem Sinne, dass Informationen über eine Funkwelle mit einer bestimmten Frequenz gesendet oder empfangen werden. Einer der Hauptunterschiede ist jedoch, dass rfid-Systeme das Vorhandensein des anderen entfernten Geräts, nämlich des Tags, erkennen. Darüber hinaus können passive (nicht mit Strom versorgte) Tags für eine kurze Zeit vom Leser ferngesteuert werden. Außerdem enthalten alle Tags eine kleine Menge an Speicher, die vom Leser gelesen (und manchmal geschrieben) werden können. Meistens enthält der Speicher eine Art eindeutiger Identifikationsinformationen.

Anfänge:

Smart Card Wholesale

Die Ursprünge von rfid liegen in einem Spionage-Tool namens \"the thing\" (ein verdecktes Hörgerät), das der russische Erfinder Leon Theremin in den 1940er Jahren geschaffen hat (mehr dazu hier). rfid ist in seiner modernen Form am ehesten mit einem Konsortium von Unternehmen und Forschern von mit verbunden, die das \"Auto-Id-Zentrum\" bildeten - ein Zentrum für die Erforschung der Art und Verwendung von Radiofrequenz-Identifikation. das konsortium identifizierte das potenzial von rfid, den barcode zu ersetzen und bietet so eine effektivere methode zur erkennung und verfolgung ihrer vermögenswerte. die der automatischen Identifikation (oder Auto-ID) zugrundeliegende Vision war die Schaffung eines \"Internet der Objekte\" oder \"Internet der Dinge\". In einem derart hochgradig vernetzten Netzwerk wurde die Auffassung vertreten, dass in einem Unternehmen verteilte Geräte miteinander kommunizieren und Echtzeitinformationen über Standort, Inhalt, Bestimmungsort und Umgebungsbedingungen von Vermögenswerten bereitstellen können. Heute wird rfid auf diese Weise angewendet, um die Bewegung von Produkten, Containern, Fahrzeugen und anderen \"Vermögenswerten\" (einschließlich der Tiere - mehr dazu bald ...) über weite geografische Gebiete hinweg zu verfolgen und zu kommunizieren.
Entwicklung:
Rfid Tag Supplier

Unsere Kunden
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Copyright © Shenzhen Trustags Smartlabel Technology Co., Ltd Alle Rechte vorbehalten.

hinterlass eine Nachricht

Autoga